Ausstellung zum 125. Geburtstag von Alexander Zschokke

«Es geht darum, das Werk von Alexander Zschokke zu würdigen und in die Gegenwart zu überführen sowie dem Neuen Platz zu machen.»

In diesem Sinne haben wir zeitgenössische Künstlerinnen eingeladen, in Auseinandersetzung mit Alexander Zschokke eigene Werke zu schaffen. Diese haben wir zu den bestehenden Werken ins Atelier «eingeschmuggelt». In einer zweiten Intervention haben wir bestehende Werke von Alexander Zschokke in den Alltag überführt und in Schaufenstern umliegender Geschäfte ausgestellt. Mit viel Elan haben unter dem Kuratorium von Monika Kästli das Team und die beteiligten Künstlerinnen und Ladenbesitzer*innen gewirkt. Die künstlerischen Interventionen haben viele Interessierte angezogen und mit einem Workshop, einer Führung und kulinarischen Anlässen eine lebendige Stimmung erzeugt. Als Geldgeber konnten die CMS, Swisslos Fonds BS, die Sulger-Stiftung und die Fondation Collatrice gewonnen werden.

[modula id=“959″]